Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, 3D-Visualisierung, EWEA Offshore, 2015
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, EWEA Offshore, 2015, Werbeagentur magenta, Mannheim
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, EWEA Offshore, 2015
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, 3D-Visualisierung, EWEA Offshore, 2015
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, EWEA Offshore, 2015
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, 3D-Visualisierung, EWEA Offshore, 2015
Lahmeyer International, Tractebel Engineering, Messestand, EWEA Offshore, 2015

Ein Stand für Kopenhagen

Lahmeyer und Tractebel gemeinsam auf der EWEA Offshore

Seit Januar 2015 ist es amtlich: die GDF SUEZ Gruppe übernimmt über ihre Tochtergesellschaft Tractebel Engineering (Belgien) die Lahmeyer Group und bündelt so die gemeinsamen Kompetenzen im Engineering Consulting weltweit. Auf der Messe EWEA Offshore in Kopenhagen vom 10. – 12. März 2015 präsentierten sich beide Unternehmen zum ersten Mal auf einem gemeinsamen Stand – in Mannheim gestaltet von der Werbeagentur magenta.

Halle C1, Stand B3

Die EWEA Offshore ist einer der wichtigsten Treffpunkte der Windenergiespezialisten aus aller Welt. In 2015 fand die Messe in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt. Lahmeyer International und Tractebel Engineering zeigten in Halle C1 am Stand B3 das erweiterte, gemeinsame Leistungsspektrum. Dazu gehören beispielsweise Konzepte zur Ertragsmaximierung und umfangreiche technische und kaufmännische Serviceleistungen für Offshore-Windkraftprojekte.

Spezialisten für Windenergie

Die Experten von Lahmeyer unterstützen europäische Offshore-Windenergieprojekte und beraten Investoren, Kreditgeber und Bauherren in technischen und wirtschaftlichen Fragen. Tractebel Engineering zeigte seine Leistungen bei der Planung und Implementierung von Offshore Projekten, insbesondere mit dem Schwerpunkt auf elektrotechnischen Konzepten. Tractebel Engineering und Lahmeyer International verfügen über umfangreiche Erfahrungen im Offshore-Bereich. Sie haben bereits an rund 100 Offshore-Windprojekten mit insgesamt mehr als 25 GW Leistung in der Nord- und Ostsee, in Nordamerika und Asien mitgewirkt.

Eine Synthese unterschiedlicher Elemente

Die Aufgabe bei der Gestaltung des Messestandes bestand darin, auf relativ begrenztem Raum zwei Unternehmen mit unterschiedlichen Corporate-Design-Vorgaben gleichberechtigt zu präsentieren. In die Gestaltung, die sich auf eine kompakte, paritätisch ausgewogene Informationsvermittlung begrenzte, flossen gestalterische Elemente beider Unternehmens-CDs ein. Farbverläufe verbanden die Hausfarben beider Unternehmen. So entstand eine Synthese in Design und Inhalt.

Gemeinsam an die Spitze

Lahmeyer mit Firmensitz in Bad Vilbel, Deutschland, generiert als Ingenieurberatungsunternehmen für Energie-, Wasser- und Infrastrukturprojekte rund 80 Prozent seines Umsatzes außerhalb von Europa, vor allem in Afrika, Asien und dem Nahen Osten. 

Die Fusion von Tractebel Engineering und Lahmeyer ebnet für beide Unternehmen den Weg, um gemeinsam Weltmarktführer für Ingenieurberatungsleistungen zu werden. Die neue Gesellschaft wird in der Lage sein, seinen Kunden Technik- und Projektmanagement-Leistungen in breiterem Umfang anzubieten. Mit einem gemeinsamen Mitarbeiterstab von 4.400 Experten, einer lokalen Präsenz in 34 Ländern und Projekten in mehr als 140 Ländern werden die jährlichen Umsatzzahlen einen Wert von 600 Millionen Euro erreichen.

„Das Kommunikations­ziel entscheidet über Konzept, Umsetzung und Medium.“

Matthias Tamm
Werbekaufmann, Geschäftsführer